Filmprogramme zum 200. Geburtstag von Theodor Storm

Am 14.9. jährt sich der Geburtstag des norddeutschen Schriftstellers Theodor Storm (1817-1888) zum 200. Mal. Dafür, dass seine Werke nicht in Vergessenheit geraten sind, hat auch das Medium Film gesorgt. Anlässlich des runden Dichter-Geburtstags gibt es ab 13.9. diverse Möglichkeiten, Adaptionen seiner Werke zu sehen.

3sat zeigt zum Hineinfeiern in Theodor Storms Geburtstag in der Nacht vom 13. auf den 14. 9. zwei Adaptionen, die die DEFA in den 1980er-Jahren vorlegte. Klaus Gendries „Immensee“ (02.35-04.00) setzt eine von Storms berühmtesten Novellen um und erzählt stimmungsvoll von einer innigen Jugendliebe, die mit dem Heranwachsen der Liebenden vor allem an Einwirkungen von außen zerbricht. Der Fernsehfilm „Es steht der Wald so schweigend“ (Foto; 01.15-02.35) von Wolfgang Hübner greift die Stormsche Novelle „Schweigen“ auf und handelt von einem jungen Försters (Henry Hübchen), der als geheilt aus einer psychiatrischen Klinik entlassen wird und danach ein neues Leben beginnen will; der Zufall und die um ihn besorgte Mutter führen ihn schließlich mit einer Frau zusammen, die die große Liebe seines Lebens werden könnte.

Am 14.9. würdigt dann auch der mdr Storms Geburtstag mit zwei Fernsehadaptionen: Mittags (12.25-14.00) läuft „Am grauen Strand, am grauen Meer“ nach der Novelle „Hans und Heinz Kirch“ um einen Vater-Sohn-Zwist, und um 00.20-01.55 eine Verfilmung von Storms romantischem Klassiker „Der Schimmelreiter“, beide ebenfalls von Klaus Gendries inszeniert.

Am Samstag, 16.9., folgt dann ein Storm-Filmabend mit Livemusikbegleitung im Filmmuseum Potsdam: Um 17.00 wird Veit Harlans "Immensee"-Adaption von 1943, u.a. mit Kristina Söderbaum und Carl Raddatz, gezeigt; um 19.00 folgt der Stummfilm "Zur Chronik von Grieshuus" (siehe Foto; 1923-1925) nach Storms gleichnamiger Novelle; ein famoser Stoff für ein Ausstattungsdrama rund um eine nicht standesgemäße Liebe, Intrigen und Rache. An der Kinoorgel sorgt Peer Kleinschmidt für die musikalische Begleitung; Stefan Ahrens führt in beide Filmvorführungen ein.

Mehr Infos zu dem Filmabend gibt es hier.

 

Zurück zur Übersicht