„Wir lassen die Gehirne sprechen“

Gespräch mit dem Neuropsychologen André Weinrich über die Messung unbewusster Emotionen beim Anschauen von Trailern

Michael Ranze, FILM-DIENST 22/2014


Was muss ein Trailer leisten, damit der Zuschauer den Film anschaut?

Weinrich: Trailer sind wie Werbeclips oder Plakate Werbemittel, die bestimmte kognitive und emotionale Reaktionen hervorrufen sollen. Gewünschte Reaktionen sind dabei die Aktivierung des Gehirns, um Inhalte zu verarbeiten oder abzuspeichern. Man soll sich etwa den Namen des beworbenen Films besser merken können. Dann soll das Gehirn den Inhalt auch attraktiv finden. Das erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass Menschen...

Mehr online lesen?

LOGIN ZUM CINOMAT

Als Abonnent des Filmdienst und während der Laufzeit eines Testabos gewähren wir Ihnen einen Login zu unserem Online-Portal.