Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Auf der anderen Seite ist das Gras viel grüner

Eine in Alltagsdingen eher ungeschickte Frau verliebt sich nach fünf Ehejahren in einen charmanten Künstler und quält sich mit der Frage, wie sie beide Männer unter einen Hut bekommen kann. Nach einem Autounfall erwacht sie fünf Jahre zuvor und versucht, ihre Versäumnisse und Fehler von einst wieder gut zu machen. Oberflächliche Liebeskomödie mit reaktionären Untertönen und einer befremdlichen Perspektive, die ungebrochen einem männlichen Blick huldigt. Die Romanverfilmung versammelt lauter Stereotypen und Klischees und ergeht sich in simpler Küchenpsychologie. - Ab 14.