Denk ich an Deutschland in der Nacht

Zeiten ändern sich.

Denk ich an Deutschland in der Nacht

Mehr als 170 Jahre nach Heinrich Heines Diktum ist man eher „um den Schlaf gebracht“, weil, um einen einschlägigen Szene-Hit zu bemühen, das Motto in den Clubs eben lautet: „3 Tage wach!“ Mit „Denk ich an Deutschland in der Nacht“ nimmt Romuald Karmakar einen Werkfaden wieder auf, der ihn seit der Jahrtausendwende beschäftigt und bislang zu den drei Dokumentationen „196BPM“ (2002), „Between the Devil and the Wide Blue Sea“ (2005) und „Villalobos“ (2009) führte....

Mehr online lesen?

LOGIN ZUM CINOMAT

Als Abonnent des Filmdienst und während der Laufzeit eines Testabos gewähren wir Ihnen einen Login zu unserem Online-Portal.