Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand

Schon die Adaption des Bestsellers „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“ (fd 42 242) von Jonas Jonasson war künstlerisch nicht der große Wurf. Während der Roman durch seine Lakonie und die zwingende Handlungsführung bestach, verlor man als Zuschauer in der vielschichtigen Erzählstruktur doch ein wenig den Überblick; die einzelnen Teile wollten nicht so recht zusammenpassen.

Der Hunderteinjährige, der die Rechnung nicht bezahlte und verschwand



Die kuriosen Zufälle hingegen, die oft ans Absurde grenzten, gerieten dem Regisseur Felix Herngren manchmal doch zu albern. Besonders der Running Gag, ständig Dynamitstangen explodieren und so alle Bösewichter etwas beiläufig aus dem Film verschwinden zu lassen, verlor rasch an Originalität. Immerhin entstand so turbulente Unterhaltung mit skurrilem Personal und grotesker, aufwändig inszenierter Action, die in Deutschland 1,2 Millionen Zuschauer in die Kinos lockte. Ob es in der...

Mehr lesen?

FILMDIENST KOSTENLOS TESTEN

Mehr online lesen?

LOGIN ZUM CINOMAT

Als Abonnent des Filmdienst und während der Laufzeit eines Testabos gewähren wir Ihnen einen Login zu unserem Online-Portal.