Die Geister, die mich riefen

Die Geister, die mich riefen

Ein korpulenter, alleinstehender 44-jähriger türkischer Feigenverkäufer, der in Deutschland lebt, macht sich gemeinsam mit der Filmemacherin auf eine lange Reise in sein Heimatdorf im äußersten westlichen Zipfel der Türkei, wo er seit 24 Jahren nicht mehr war. Gerät das dokumentarische Porträt des sympathischen Protagonisten vor allem im ersten Teil der Reise zu lang und redundant, gewinnt es vor Ort auch dank der melancholisch-anrührenden Musik und des subtilen Humors an Dichte und mündet schließlich in eine intensiv-bedrückende Beschreibung eines autoritär und auch barbarischen gewordenen Landes. - Ab 14.