Fences

Fences

Ein etwa 50-jähriger Afroamerikaner, der früher ein hervorragender Baseballspieler war, hat sich in den 1950er-Jahren in einer soliden Existenz als Müllmann in Pittsburgh eingerichtet. Sein Selbstbild als uneingeschränkter Patriarch gerät jedoch aus den Fugen, als er mit einer jüngeren Frau anbandelt und sein Sohn als Footballspieler die Rassengrenzen zu durchbrechen droht, die der Vater für das Ende seiner eigenen Sportkarriere verantwortlich macht. Die Verfilmung eines Theaterstücks von August Wilson behält die wuchtige Sprache und den einheitlichen Handlungsort der Vorlage bei, verdeutlicht damit aber schlüssig die enge Gedankenwelt der Figuren. Auf engem Raum entfaltet sich das Drama einer zerrissenen schwarzen Kleinbürgerfamilie, verkörpert von brillanten Darstellern. - Sehenswert ab 16.