Fluidø

Fluidø

In der Zukunft ist das HI-Virus mutiert, die Körperflüssigkeiten der Träger wirken als machtvolle Droge. Eher eine pornographische Performance denn eine klassische Erzählung, variiert der Film in wechselnden Tableaus den Zusammenprall von Körpern und deren Gelüsten mit einer sterilen, von Emblemen des Digitalen und Technischen ausgestatteten Umwelt. Ist diese Struktur einmal etabliert, wirkt die Abfolge von sexuell aufgeladenen Szenen eher ermüdend.