Leanders letzte Reise

Leanders letzte Reise

Ein alter Mann reist nach dem Tod seiner Ehefrau von Berlin aus in die Ukraine, wo er während des Zweiten Weltkriegs als Wehrmachtsoffizier kämpfte und dort auch die Liebe seines Lebens gefunden hatte. Auf seiner Odyssee durch die ostukrainische Landschaft begleitet ihn widerwillig seine Enkelin, die weder etwas über die komplizierte Historie noch über den aktuellen Bürgerkrieg in der Donez-Region weiß. Dabei gelingt es der Inszenierung in Ansätzen durchaus, ein differenziertes Bild des Ukraine-Konfliktes zu zeichnen. Doch der Versuch, das Schuld- und Sühne-Drama in ähnlich vielschichtigen Grautönen zu zeichnen, mündet in dubios verdruckste Melodramatik. - Ab 14.