Tom of Finland

Tom of Finland

Nach dem Zweiten Weltkrieg verarbeitete der finnische Künstler Touko Laaksonen (1920-1991) unter dem Pseudonym „Tom of Finland“ seine Traumata in homoerotischen Zeichnungen. Anfangs noch im Verborgenen, machte er sich bald international einen Namen, hatte aber stets mit homophoben Anfeindungen zu kämpfen, die während der AIDS-Krise ihren Höhepunkt erreichten. Die dokumentarische Filmbiografie über einen Protagonisten der schwulen Subkultur konzentriert sich vorrangig auf Laaksonens private Beziehungen, während das exzessive Begehren in seinen Bildern weitgehend ausgeklammert wird. - Ab 16.