Meteorstraße

26.4., 23.45-01.10, rbb Fernsehen (ERSTAUSSTRAHLUNG)

Diskussion

Ein 18-jähriger Palästinenser mit Bleiberecht in Deutschland bemüht sich nach der Abschiebung seiner Eltern in den Libanon, seinen Weg allein zu gehen. Während er in einer Autowerkstatt als Hilfsarbeiter unterkommt und mit der eher ablehnenden Haltung seiner deutschen Kollegen umgehen muss, ist er zuhause mit seinem unberechenbaren älteren Bruder einem weiteren Unruhefaktor ausgesetzt. In trostlosen Berlin-Bildern gefilmtes Regiedebüt mit ausdrucksstarken Darstellern, das diesen mit extremen Nahaufnahmen zu Leibe rückt. Die ruppige, milieugenaue Zeichnung der Charaktere überzeugt, während die Begrenzung auf ein reines Männerumfeld etwas simpel wirkt. – Ab 16.

Foto: rbb/credofilm/Maurice Wilkerling

Kommentar verfassen

Kommentieren