Deutscher Filmpreis 2018 – Die Gala

27.4., 22.00-00.00, Das Erste

Diskussion

Wie üblich sendet das deutsche Fernsehen nicht live von der abendlichen Gala aus Berlin, sondern bietet eine zeitversetzte Aufzeichnung: Als Zuschauer kann man natürlich trotzdem um seine Favoriten mitfiebern, wenn die Deutsche Filmakademie die besten Leistungen des letzten Kinojahres kürt. Nominiert als bester Film sind das Romy-Schneider-Drama „3 Tage in Quiberon“, Fatih Akins von den NSU-Morden inspirierter Thriller „Aus dem Nichts“, Lars Kraumes DDR-Historienfilm „Das schweigende Klassenzimmer“, das Weltkriegsdrama „Der Hauptmann“ sowie der stille Liebesfilm „In den Gängen“ und Valeska Grisebachs realitätsnahe Studie „Western“ über deutsche Bauarbeiter in Bulgarien.

Eine Übersicht über alle Nominierungen mit Links zu den FILMDIENST-Kritiken findet sich hier:

https://www.filmdienst.de/artikel/1483/nominierungen-fur-die-deutschen-filmpreise-2018

Foto: rbb/Deutsche Filmakademie

Kommentar verfassen

Kommentieren