Forrest Gump

16.5., 20.15-23.15, kabeleins

Diskussion

Forrest Gump (Tom Hanks) ist gleich mehrmals vom Schicksal benachteiligt: da sein Rückgrat so verbogen ist "wie die Moral eines Politikers", wie seine alleinerziehende Mutter immer zu sagen pflegt, muß er als Kind seine Beine in ein Schienenkorsett zwängen. Und da sein IQ sich gerademal bei dem Wert von 75 eingependelt hat, ist eine Sonderschul-"Karriere" vorprogrammiert.

Darum, wie dann doch auf spektakuläre Weise alles anders kommt und Forrests Lebensweg in ungeahnte Höhen führt und sich mit den Umbrüchen seiner Epoche verflicht, etwa dem Vietnamkrieg und dem Anbruch des digitalen Zeitalters, erzählt Robert Zemeckis' spektakuläres Drama aus dem Jahr 1993. Eine ganz auf den Hauptdarsteller zugeschnittene Mär vom "reinen Toren", der unbeirrt auf seiner Suche nach Glück durch die amerikanische Zeitgeschichte wandelt. - Ab 12.

Kommentar verfassen

Kommentieren