Zum Tod von Filmdienst-Geschäftsführer Theo Mönch-Tegeder

Diskussion

Am gestrigen Sonntag, 13. Mai, ist unerwartet der Filmdienst-Geschäftsführer Theo Mönch-Tegeder im Alter von 65 Jahren verstorben - nur wenige Monate vor seinem Ruhestand. Der Medienmanager leitete seit 2013 die dreipunktdrei mediengesellschaft, bei der u.a. der Filmdienst erscheint, und war als Geschäftsführer außerdem auch für die Katholische Nachrichten-Agentur (KNA) und das Katholische Medienhaus in Bonn zuständig, unter dessen Dach die Filmdienst-Redaktion arbeitet.

Über seinen plötzlichen Tod ist die Redaktion sehr erschüttert. Auch die Katholische Filmkommission als Herausgeberin von www.filmdienst.de zeigte sich von der Nachricht über den unerwarteten Tod "tief getroffen", wie der Vorstand mitteilte: "Die Zusammenarbeit mit Herrn Mönch-Tegeder war immer von hohem gegenseitigem Respekt, aber durchaus auch kontroversen Diskussionen im Sinne des Ringens um den besten Weg geprägt. Besonders in der Zeit der Umstellung von der Zeitschrift Filmdienst auf das Onlineportal filmdienst.de hat Herr Mönch-Tegeder dafür gesorgt, dass in dem durch die Bischofskonferenz vorgegebenen finanziell begrenzten Rahmen ein bewährtes, qualitativ anspruchsvolles Produkt auf einen innovativen und zukunftsfähigen Weg gesetzt worden ist. Die Katholische Filmkommission ist Herrn Mönch-Tegeder für seinen Einsatz zu Dank verpflichtet."

Foto: KNA Bild


Kommentar verfassen

Kommentieren