Dinorama: Eine Filmgeschichte der Riesenechsen

Diskussion

Mit dem Start von „Jurassic World: Das gefallene Königreich“ (hier die Kritik) bringen sie die Kinoleinwand wieder zum Beben: der Tyrannosaurus und seine Dino-Gefährten, an denen sich das Medium Film einfach nicht sattsehen kann. Die Möglichkeiten, den Urzeit-Echsen im Kino neues Leben einzuhauchen, sind untrennbar mit den Entwicklungen der Tricktechnik verbunden. Eine Passage bis in die Frühgeschichte des Mediums.


Die Dinosaurier und das Kino: Keine Kunstform scheint der kaum vorstellbaren Imposanz der Vorzeitkolosse angemessener als die bewegte Leinwand. Einzig hier, wo winzige Details zu monumentaler Größe erhoben werden können und, gleich darauf, etwa die erhabenen Steinmassen von Monument Valley die Helden eines John-Ford-Westerns in ihre menschlichen Dimensionen verweisen, lässt sich eine glaubhafte Vorstellung vom Leben einer versunkenen Welt gewinnen.

Man könnte die Saurier sogar als Verwandte des Kinos betrachten, denn wie die Kinematografie verdanken beide ihre Entdeckung dem Geist des 19. Jahrhunderts, und ihre Rekonstruktion geht einher mit einer Utopie der Moderne, die auch das Kino hervorbrachte. Mit fortschreitender Technik sollte es dem Menschen gelingen, selbst die Grenzen der Zeit zu überwinden und Vergangenes wiedererstehen zu lassen. Das Kino brachte, wie auch die Saurier, Mythologie in seltenen Einklang mit technisch-wissenschaftlicher Nüchternheit. Dem Brachiosaurus baute man in Berlin eine Museumshalle als Monument der Wissenschaft – fast zeitgleich mit der Vollendung des Kölner Doms nebst angrenzendem Bahnhof als Kathedrale des Fortschritts.

Der Dino-Bändiger Owen Grady und Velociraptor Blue als Weggefährten in "Jurassic World"
Der Dino-Bändiger und der Velociraptor als Weggefährten in "Jurassic World: Das gefallene Königreich"

Der rasche Weltruhm des Kinos um die Wende des 19. zum 20. Jahrhunderts fiel zusammen mit dem Höhepunkt der Popularität der Dinosaurier. Konnte es für das Kino, insbesondere den Trickfilm, eine größere Herausforderung geben, als dieser ausgestorbenen Spezies wieder Leben einzuhauchen? Bevor die Gen-Technologie auch diese Utopie Wirklichkeit werden lässt, ist es gegenwärtig Filmemachern wie Steven Spielberg („Jurassic Park“, 1993), Eric Brevig (

Kommentar verfassen

Kommentieren