William Shakespeares Romeo & Julia

26.6., 20.15-22.30, Servus TV

Diskussion

Aus Versatzstücken des aktuellen Actionkinos, der Popmusik-Kultur, einer gehörigen Dosis religiösem Kitsch und dem 400 Jahre alten Originaltext erschuf der Australier Baz Luhrmann 1996 eine durch die überbordende Fülle der Einfälle fulminante Version der Shakespeareschen Liebestragödie für die MTV-Generation. Luhrmanns Tendenz, die Wahrnehmungsfähigkeiten des Zuschauers herauszufordern, findet hier ihre wohl erfolgreichste filmische Umsetzung, nicht zuletzt durch seine zeitgemäß attraktive Besetzung mit Leonardo DiCaprio und Claire Danes. Zwar erweisen sich auch hier die Grenzen des Regisseurs als Erzähler, doch insgesamt ist seine „Romeo und Julia“-Version auch mit Blick auf weitere „modernisierte“ Shakespeare-Adaptionen ein spannender Versuch, die Texte des Barden in einem aktuellen Kontext der Reflexion über Gewalt und moderne Medienkultur anzusiedeln. – Ab 16.

Foto: 20th Century Fox

Kommentar verfassen

Kommentieren