Cleaner – Sein Geschäft ist der Tod

20.7., 22.25-23.45, 3sat

Diskussion

Regisseur Renny Harlin war mit Filmen wie „Stirb langsam 2“, „Cliffhanger“ und „Die Piratenbraut“ einer prominenten Actionspezialisten in Hollywood während der 1990er-Jahre; danach verblasste sein Ruhm etwas, er blieb aber durchaus im Geschäft. Vor ein paar Jahren machte er mit „Cleaner“ (2007) auf sich aufmerksam. Ein solider, routinierter Genrefilm mit Samuel l. Jackson in der Hauptrolle, der sich als ehemaliger Ermittler mit einer Reinigungsfirma für Tatorte eine neue Existenz aufgebaut hat. Einen Tag nach einem Einsatz in einer Villa am Stadtrand, wo es ein wahres Blutbad zu beseitigen galt, kehrt er dorthin zurück, um den Schlüssel des Anwesens zurückzugeben. Dabei begegnet er der jungen Hausherrin (Eva Mendes), die seltsamerweise nichts von seinem Auftrag weiß, jedoch seit der vergangenen Nacht ihren Mann vermisst. Harlin macht aus dieser mysteriösen Konstellation einen dichten Psychothriller – und eine stilsichere Fingerübung in Sachen Film noir. – Ab 16.

Kommentar verfassen

Kommentieren