Unheimliche Filme

Der Kino Arsenal in Berlin zeigt im Oktober geisterhafte Filme als Annäherung an der "spukhafte" Wesen des Kinos

Diskussion

Mit dem Monat Oktober steht bald auch Halloween vor der Tür; viele Kinos nutzen diesen Brauch für Horror-Filmabende. Ein „geisterhaftes“ Programm der besonderen Art bietet das Berliner Kino Arsenal. Ab 3. Oktober versammelt die Reihe „Von Schattenwesen, Geistern und übernatürlichen Kräften“ filmhistorische Preziosen, in denen „das ephemere, spukhafte und unheimliche Wesen des Kinos“, so die Programmankündigung, in Form übernatürlicher Elemente einen Spiegel findet.

Ob es sich dabei um veritable Geister oder unheimliche Doppelgänger, um Vampire oder den personifizierten Tod handelt: „Im dunklen Kinosaal begegnen wir dem Schauer als Urprinzip des Kinos, wie auch dem Spiel mit den Zeiten, Identitäten, der Wahrnehmung, der Ungläubigkeit. Mitunter erahnen wir im Grenzgebiet der projizierten und imaginierten Bilder vielleicht auch den Schatten unserer selbst“.


Hier die Filme und die Termine der Reihe:

3.10., 19.30 Uhr: „Das Schloss im Spinnwebwald“ (Regie: Akira Kurosawa, Japan 1957)

5.10., 19.00 Uhr: „Schamanen im blinden Land“ (Regie: Michael Oppitz, Nepal/Deutschland/USA 1980)

6.10., 20.00 Uhr: „Das siebente Siegel“ (Regie: Ingmar Bergman, Schweden 1957)

7.10., 20.00 Uhr: „Vampyr“ (Regie: Carl Theodor Dreyer, Frankreich/Deutschland 1932)

8.10., 19.30 Uhr: „Der Kuss der Tosca“ (Regie: Daniel Schmid, Schweiz 1984)

9.10., 19.30 Uhr: „Brigadoon“ (Regie: Vincente Minnelli, USA 1954)

10.10., 19.30 Uhr: „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ (Regie: F.W. Murnau, Deutschland 1921)

13.10., 20.00 Uhr: „Das siebente Siegel“ (Regie: Ingmar Bergman, Schweden 1957)

14.10., 19.30 Uhr: „Das Schloss im Spinnwebwald“ (Regie: Akira Kurosawa, Japan 1957)

16.10., 19.30 Uhr: „Nosferatu – Eine Symphonie des Grauens“ (Regie: F.W. Murnau, Deutschland 1921)

17.10., 19.30 Uhr: „Feuerwehrgasse 25“ (Regie: István Szabó, Ungarn 1973)

19.10., 20.00 Uhr: „Feuerwehrgasse 25“ (Regie: István Szabó, Ungarn 1973)

20.10., 20.00 Uhr: „Horse Money“ (Regie: Pedro Costa, Portugal 2014)

21.10., 19.30 Uhr: „Der Kuss der Tosca“ (Regie: Daniel Schmid, Schweiz 1984)

23.10., 19.30 Uhr: „Vampyr“ (Regie: Carl Theodor Dreyer, Frankreich/Deutschland 1932)

26.10., 19.30 Uhr: „Ich bin müde vom Stehen, ich liege“ (Regie: Jean Rouch, Frankreich 1997)

27.10., 20.00 Uhr: „Horse Money“ (Regie: Pedro Costa, Portugal 2014)

"Horse Money" von Pedro Costa
"Horse Money" von Pedro Costa

28.10., 19.30 Uhr: „Brigadoon“ (Regie: Vincente Minnelli, USA 1954)

30.10., 19.30 Uhr: „Orphée“ (Regie: Jean Cocteau, Frankreich 1950)

31.10., 19.00 Uhr: „Schamanen im blinden Land“ (Regie: Michael Oppitz, Nepal/Deutschland/USA 1980)

Weitere Informationen finden sich auf der Website des Arsenal-Kinos.

Fotos: Kino Arsenal

Kommentar verfassen

Kommentieren