Stummfilme von Elvira Notari

Montag, 19.11.2018

Diskussion

arte erinnert mit zwei Filmen an die italienische Stummfilmpionierin Elvira Notari (1875-1946), von deren rund 60 Spiel- und 100 Dokumentarfilme nur wenige erhalten sind. Diese aber stehen gleichsam neben der Zeit. Oft an spektakulären Originalschauplätzen in Neapel gedreht, weist der Einsatz von Laiendarstellern auf den Neorealismus voraus. Zugleich sind Notaris Filme eng mit den melodramatischen Konventionen des frühen Kinos verbunden, deren oft tragische Heldinnen auf ein weibliches Publikum zielten.

In „È piccerella“ (23.50-00.55) verdreht die hübsche Margaretella den Männern den Kopf und lässt sich von ihren Liebhabern rei

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren