Preise der DEFA-Stiftung

Ehrenpreis für Tamara Trampe - Förderpreis für Jan Zabeil

Diskussion

Am 30. November fand in der Berliner Akademie der Künste die Preisverleihung der DEFA-Stiftung statt, die in diesem Jahr ihr 20-jähriges Bestehen feierte.

Mit den Auszeichnungen in Höhe von 40.000 Euro wurde unter anderem die Autorin und Dramaturgin Helga Schütz ausgezeichnet, die für ihr künstlerisches Lebenswerk geehrt wurde. Mehr als drei Jahrzehnte lang wirkte sie bei der DEFA , wo sie Filmprojekte von Egon Günther (wie „Wenn Du groß bist, lieber Adam“ , „Die Schlüssel“ und „Ursula“ ) und Roland Gräf („P.S.“, „Fallada – Letztes Kapitel“ ) als Autorin mitgestaltete.

Außerdem wurde die Dramaturgin und Filmemacherin Tamara Trampe, („Wiegenlieder“, „Der schwarze Kasten“) für ihre „herausragenden Leistungen im deutschen Film“ geehrt. Der Regisseur Jan Zabeil („Drei Zinnen“) erhielt den „Förderpreis junges Kino".

Die Stiftung vergab drei Programmkinopreise. Sie gingen an das Museumskino "Ernemann VII B" in den Technischen Sammlungen Dresden, an das Burg Theater in der Burg bei Magdeburg und den Verein "Freunde der Freilichtbühne Weißensee e.V.".

Mehr Infos: www.defa-stiftung.de


Foto: © Reinhardt & Sommer

Kommentar verfassen

Kommentieren