Mein Kinojahr 2018

Donnerstag, 27.12.2018

Die Hamburger Kinomacherin Manja Malz blickt auf wichtige Ereignisse und Erfahrungen aus den letzten zwölf Monaten zurück

Diskussion

Wie man auf die vergangenen Monate zurückblickt, hat viel mit einem selbst zu tun und dem, was man für wichtig hält. Für die Hamburger Kinomacherin Manja Malz war 2018 trotz aller Herausforderungen eher ein experimentelles Jahr, das Mut macht und zuversichtlich stimmt. „Es lebe das Kino! Auch in 2019!“


Höhepunkte meines Kinojahres 2018 waren eine Reise ins verschneite Newcastle und ins spätsommerliche Venedig. Es waren nicht einzelnen Filme, die mich beeindruckt haben, sondern vielmehr das Gesamtpaket „Kino“, das für mich nach zehn Jahren Arbeit in der Branche immer noch eine Faszination ausübt und meine Zuneigung für die Menschen im Hintergrund wachsen lässt, die mit so viel Leidenschaft und Engagement Filme sichtbar machen.

Ich arbeite in Hamburg für zwei Kinos: das „Metropolis Kino“, ein Kommunales Kino in der Innenstadt, und das „B-Movie“ auf St. Pauli, ein ehrenamtlich organisiertes Kino. Beide Kinos bieten ein eigenwilliges Programm; sie lassen das aktuelle Angebot der Filmverleiher links liegen und widmen sich lieber Retrospektiven zu bestimmten Themen oder Personen. Das „B-Movie“ ist seit ein paar Jahren einem Netzwerk alternativer Kinos angeschlossen, die alle ähnlich strukturiert sind. Insgesamt haben sich so 39 Kinos aus 16 europäischen Ländern zusammengeschlossen, die über Email in regem Kontakt sehen, Programmideen austauschen und Filmschaffende mit ihren Filmen quer durch Europa auf Tournee schicken.

Anfang des Jahres erreichte uns ein Hilferuf aus Großbritannien. Das „Star and Shadow Cinema“ ist ein kollektiv geführtes Kino in Newcastle, Nordengland. Ein 20-köpfiges Team gestaltet seit über 15 Jahren ein Kinoprogramm für Cineasten und Nachtschwärmer. Vor drei Jahren musste das Kino seine Räume wegen eines Immobilienverkaufs räumen.

Ein neuer Ort für das Kino in Newcastle: eine ehemalige Lagerhalle
Ein neuer Ort für das Kino in Newcastle: eine ehemalige Lagerhalle

Die Stadt bot den Betreib

Filmdienst Plus

Ich habe noch kein Benutzerkonto
Kommentar verfassen

Kommentieren