Gegen die Wand (One)

19.1., 21.45-23.40, One

Diskussion

In einem Krankenhaus in Hamburg-Altona lernen sich zwei türkische Selbstmörder kennen: eine junge Frau (Sibel Kekilli) und ein 40-jähriger Gelegenheitsarbeiter (Birol Ünel). Um der Frau ein selbstständiges Leben außerhalb ihrer traditionsverhafteten Familie zu ermöglichen, gehen sie eine Scheinehe ein. Das Zweckbündnis funktioniert so lange, wie keine Gefühle ins Spiel kommen. Als der Mann im Affekt einen ihrer Liebhaber erschlägt, flieht sie nach Istanbul, wo sie sich Jahre später wiederbegegnen. Das vitale, fabulierfreudige Drama aus dem Umfeld der zweiten und dritten Generation deutsch-türkischer Immigranten changiert zwischen Tragikomödie und Melodram. Von einer waghalsigen Dramaturgie und hervorragenden Schauspielern getragen, überzeugt der Film von Fatih Akin durch die erfrischende Verbindung von purem Kino und der Realität abgelauschten Details. – Sehenswert ab 16.

Foto: NDR/Kerstin Stelter

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren