Die „Oscars“ 2019

Montag, 18.02.2019

Am Sonntag, 24. Februar 2019, wurden im Dolby Theatre in Los Angeles zum 91. Mal die „Oscars“ verliehen

Diskussion

Eine Übersicht über alle Preisträger der 91. „Oscars“-Gala im Dolby Theater in Los Angeles:


And the "Oscars" 2019 goes to...


Bester Film: Green Book – Eine besondere Freundschaft

Beste Regie: Alfonso Cuarón (Roma)

Bester Hauptdarsteller: Rami Malek (Bohemian Rhapsody)

Beste Hauptdarstellerin: Olivia Colman (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

Bester Nebendarsteller: Mahershala Ali (Green Book – Eine besondere Freundschaft)

Beste Nebendarstellerin: Regina King (Beale Street)

Bestes adaptiertes Drehbuch: Charlie Wachtel, David Rabinowitz, Kevin Willmott und Spike Lee (BlacKkKlansman)

Bestes Originaldrehbuch: Nick Vallelonga, Brian Currie und Peter Farrelly (Green Book – Eine besondere Freundschaft)

Beste Kamera: Alfonso Cuarón (Roma)

Bestes Szenenbild: Hannah Beachler und Jay Hart (Black Panther)

Bestes Kostümdesign: Ruth E. Carter (Black Panther)

Beste Filmmusik: Ludwig Göransson (Black Panther)

Bester Schnitt: John Ottman (Bohemian Rhapsody)

Bester Animationsfilm:Spider-Man: A New Universe

Bester Dokumentarfilm: Free Solo

Bester fremdsprachiger Film: Roma


Einen Kommentar zur 91. Preisverleihung der "Oscars" 2019 im Dolby Theatre in Los Angeles von Marius Nobach finden Sie hier.

Hier geht es zur offiziellen "Oscars 2019"-Seite.



Hier folgt die Liste aller nomierten Filme und Filmschaffenden für die 91. "Oscar"-Verleihung am 24. Februar 2019.


Vorab sorgten allerdings Konflikte dafür, dass der Glanz der glamourösesten Show des Jahres etwas getrübt wurde: Der als „Oscars“-Moderator 2019 gekürte afroamerikanische Komiker Kevin Hart trat im Dezember 2018 von dem Job zurück, weil er wegen früherer homophober Aussagen und Witze massiv in die Kritik geraten war; deswegen wird die Gala diesmal ohne Moderator über die Bühne gehen. Zum Ausgleich wird für die Präsentation der Preise eine ganze Phalanx namhafter Stars aufmarschieren: Chris Evans, Brie Larson, Daniel Craig, Whoopi Goldberg, Charlize Theron, Tessa Thompson, Javier Bardem, Chadwick Boseman, Emilia Clarke, Amy Poehler und James McAvoy gehören zur Hollywood-Prominenz, die die Preisverleihung als Show-Event attraktiv machen sollen. Um letzteres ging es wohl auch bei der umstrittenen Entscheidung, bei der TV-Übertragung der „Oscars“-Nacht die Preisverleihung in einigen Kategorien auszuklammern – was verständlicherweise zu einem Sturm der Entrüstung sorgte, weil damit einige Filmhandwerke, deren Schaffen durch die „Oscars“ ja öffentlich gewürdigt werden soll, gegenüber anderen zurückgesetzt werden.

Nicht unumstritten sind auch die Nominierungen selbst. Zwar ist ihnen durchaus anzusehen, dass das Thema „diversity“, das in den letzten Jahren mit Kampagnen wie #oscarssowhite viel diskutiert wurde, bei der „Academy of Motion Picture Arts and Sciences“ durchaus angekommen ist – so sind z.B. für den „Oscar“ für die beste Regie neben dem weißen Amerikaner Adam McKay (für „Vice“) u.a. ein Afroamerikaner (Spike Lee für „BlacKkKlansman“) und ein Mexikaner (Alfonso Cuaron für „Roma“) nominiert. In Sachen Gender-Gerechtigkeit sieht es dafür bei den „Oscars“ 2019 ziemlich übel aus: außer als Darstellerinnen und Kostümdesignerinnen sind weibliche Filmschaffende in der Liste der Nominierten nur sehr spärlich vertreten.

Rein zahlenmäßige Favoriten bei der „Oscar“-Verleihung sind Alfonso Cuaróns Netflix-Produktion „Roma“ und Yorgos Lanthimos‘ historische Satire „The Favourite“, die in jeweils zehn Kategorien ins Rennen gehen, darunter die glamourösen Sparten „Bester Film“, „Beste Regie“ und „Beste Hauptdarstellerinnen“. Auch Bryan Singers Porträt der Band Queen, „Bohemian Rhapsody“, der dieses Jahr bereits den „Golden Globe“ als bester Film in der Kategorie „Drama“ erhalten hat, kann sich mit fünf Nominierungen, u.a. als bester Film und für den besten Hauptdarsteller, berechtigte Hoffnungen auf einen Preis machen.


Hier ein Überblick über die Nominierungen:


Bester Film

Black Panther

BlacKkKlansman

Bohemian Rhapsody

The Favourite – Intrigen und Irrsinn

Green Book – Eine besondere Freundschaft

Roma

A Star Is Born

Vice – Der zweite Mann


Bester Animationsfilm

Chaos im Netz

Isle of Dogs – Ataris Reise

Mirai – Das Mädchen aus der Zukunft

Spider-Man: A New Universe

Die Unglaublichen 2


Bester Dokumentarfilm

Free Solo

Hale County This Morning, This Evening

Minding the Gap

Of Fathers and Sons

RBG – Ein Leben für die Gerechtigkeit


Bester fremdsprachiger Film

Capernaum – Stadt der Hoffnung

Cold War – Der Breitengrad der Liebe

Roma

Shoplifters – Familienbande

Werk ohne Autor


Beste Regie

Alfonso Cuarón (Roma)

Giorgos Lanthimos (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

Spike Lee (BlacKkKlansman)

Adam McKay (Vice – Der zweite Mann)

Paweł Pawlikowski (Cold War – Der Breitengradder Liebe)


Bester Hauptdarsteller

Christian Bale (Vice – Der zweite Mann)

Bradley Cooper (A Star Is Born)

Willem Dafoe (At Eternity’s Gate)

Rami Malek (Bohemian Rhapsody)

Viggo Mortensen (Green Book – Eine besondere Freundschaft)


Beste Hauptdarstellerin

Yalitza Aparicio (Roma)

Glenn Close (Die Frau des Nobelpreisträgers)

Olivia Colman (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

Lady Gaga (A Star Is Born)

Melissa McCarthy (Can You Ever Forgive Me?)


Bester Nebendarsteller

Mahershala Ali (Green Book – Eine besondere Freundschaft)

Adam Driver (BlacKkKlansman)

Sam Elliott (A Star Is Born)

Richard E. Grant (Can You Ever Forgive Me?)

Sam Rockwell (Vice – Der zweite Mann)


Beste Nebendarstellerin

Amy Adams (Vice – Der zweite Mann)

Marina de Tavira (Roma)

Regina King (Beale Street)

Emma Stone (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

Rachel Weisz (The Favourite –Intrigen und Irrsinn)


Bestes adaptiertes Drehbuch

Ethan und Joel Coen (The Ballad of Buster Scruggs)

Charlie Wachtel, David Rabinowitz, Kevin Willmott und Spike Lee (BlacKkKlansman)

Nicole Holofcener und Jeff Whitty (Can You Ever Forgive Me?)

Barry Jenkins (Beale Street)

Eric Roth, Bradley Cooper und Will Fetters (A Star Is Born)


Bestes Originaldrehbuch

Deborah Davis und Tony McNamara (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

Paul Schrader (First Reformed)

Nick Vallelonga, Brian Currie und Peter Farrelly (Green Book – Eine besondere Freundschaft)

Alfonso Cuarón (Roma)

Adam McKay (Vice – Der zweite Mann)


Beste Kamera

Łukasz Żal (Cold War – Der Breitengrad der Liebe)

Robbie Ryan (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

Caleb Deschanel (Werk ohne Autor)

Alfonso Cuarón (Roma)

Matthew Libatique (A Star Is Born)


Bestes Szenenbild

Hannah Beachler und Jay Hart (Black Panther)

Fiona Crombie und Alice Felton (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

Nathan Crowley und Kathy Lucas (Aufbruch zum Mond)

John Myhre und Gordon Sim (Mary Poppins’ Rückkehr)

Eugenio Caballero und Bárbara Enríquez (Roma)


Bestes Kostümdesign

Mary Zophres (The Ballad of Buster Scruggs)

Ruth E. Carter (Black Panther)

Sandy Powell (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

Sandy Powell (Mary Poppins’ Rückkehr)

Alexandra Byrne (Maria Stuart, Königin von Schottland)


Beste Filmmusik

Ludwig Göransson (Black Panther)

Terence Blanchard (BlacKkKlansman)

Nicholas Britell (Beale Street)

Alexandre Desplat (Isle of Dogs – Ataris Reise)

Marc Shaiman (Mary Poppins’ Rückkehr)


Bester Schnitt

Barry Alexander Brown (BlacKkKlansman)

John Ottman (Bohemian Rhapsody)

Yorgos Mavropsaridis (The Favourite – Intrigen und Irrsinn)

Patrick J. Don Vito (Green Book – Eine besondere Freundschaft)

Hank Corwin (Vice – Der zweite Mann)


Weitere Nominierungen: "Oscars 2019"



Kommentar verfassen

Kommentieren