Maman ist kurz beim Friseur (rbb Fernsehen)

Donnerstag, 07.03.2019

21.3., 00.00-01.35, rbb Fernsehen

Diskussion

„Mama ist beim Friseur“, lautet der Standard-Satz, den die drei Gauvin-Kinder immer wieder anwenden, wenn sie nicht über das plötzliche Verschwinden ihrer Mutter Simone (Céline Bonnier) reden möchten, wollen oder können. Die fürsorgliche „Maman“ hat nämlich übereilt ihre Koffer gepackt, nachdem sie vom homosexuellen Verhältnis ihres Mannes (Laurent Lucas) mit einem Arbeitskollegen erfuhr, und sich nach London aus dem Staub gemacht. Zurück bleiben die 15-jährige Elise (Marianne Fortier), der vorpubertäre Coco, der kleine Benoît und ein von der Situation überforderter schwuler Vater, dessen Bemühungen um die Familie kaum noch wahrgenommen werden.

Der facettenreiche Coming-of-Age-Film der kanadisch-schweizerischen Regisseurin Léa Pool glänzt mit sorgfältiger Kameraführung und einer stimmungsvollen Musikauswahl. Durch abrupte Stimmungsschwankungen, unerwartete Heiterkeitsmomente und die Lust an einer ungewohnt skurrilen Ebene gewinnt der Film den ernsten Themen Kindheit und Familie immer wieder neue Facetten ab. – Ab 14.


Foto: WDR/Véro Boncompagni

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren