© Senator

More Than Honey (3sat)

Donnerstag, 09.09.2021

20.9., 20.15-21.45, 3sat

Diskussion

Bienen spielen als Honiglieferanten, aber auch als Bestäuber von Pflanzen weltweit eine unverzichtbare Rolle. Seit Jahren sorgt deshalb das rätselhafte Bienensterben für beträchtliche Unruhe. Der meisterhafte Dokumentarfilm von Markus Imhoof (zum 80. Geburtstag des Schweizer Regisseurs laufen diese Woche noch mehrere seiner Filme bei 3sat) spürt diesem Phänomen rund um den Globus nach. Von Kalifornien bis China besucht er Imker, die sehr unterschiedliche Haltungen zu ihrem Beruf und den Bienen einnehmen.

Der bislang im Spielfilmgenre beheimatete Imhoof verfolgt dabei einen persönlichen Ansatz: Sein Großvater war Imker, seine Tochter und sein Schwiegersohn erforschen in Australien das Verhalten von Bienen. Weit jenseits des aus dem Biologie-Unterricht bekannten Schwänzeltanzes vermittelt der Film ein dichtes Bild davon, wie der „Mikroorganismus“ eines Bienenvolks funktioniert, von der Aufzucht der Larven der Arbeiterinnen, Drohnen und Königinnen bis zum Hochzeitsflug. Anhand neuer (und alter) wissenschaftlicher Erkenntnisse, faszinierender Querschnitte durch Waben und der irritierend schönen Makroaufnahmen von Kameramann Attila Boa wird die Biene als starke „Identifikationsfigur“ etabliert.

Mit einem sehr persönlichen Off-Kommentar sowie einer beeindruckenden Bildsprache huldigt der Film den Bienen und ihrer Rolle für Natur und Mensch, wobei auch kritische Fragen nach dem Umgang des Menschen mit ihnen gestellt werden. – Sehenswert ab 14.

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren