Unser Geheimnis

Freitag, 29.03.2019

Diskussion

Als die Folgen des Drogenkonsums ihrem Liebhaber Svende Petersen urplötzlich das Leben kosten, flüchtet die Industriellengattin Hélène Dewallon (Astrid Whettnall) panisch aus dessen Wohnung. Zurück lässt sie dabei allerdings ihr Portemonnaie, das der Putzfrau Alice (Sophie Quinton) in die Hände fällt, die kurz nach Hélènes Abgang die Leiche entdeckt. Alice kontaktiert Hélène, um ihr das Portemonnaie zurückzugeben, doch wider Erwarten fordert sie kein Geld für ihr Schweigen über die unterlassene Hilfeleistung. Für die ältere Frau, deren Mann Henri (Patrick Timsit) sich gerade in einem verheißungsvollen Wahlkampf zum Abgeordneten befindet, beginnt eine Zeit der Verunsicherung und Verzweiflung: Alice taucht immer wieder unverhofft bei ihr auf, beobachtet sie und tritt sogar Henris Wahlkampfteam bei. Angeblich geht es ihr um eine Freundschaft mit Hélène, doch fühlt sich diese bedroht, zumal Alice mit einem Video von Svendes Todestag über ein weiteres Druckmittel verfügt.

Regisseur Gabriel Le Bomin und sein Co-Autor Gilles Taurand legen ihren Psychothriller in bester Chabrol-Manier an. Der weniger logischen Vorgaben als dem Zusammenspiel von unheimlicher Atmosphäre und undurchschaubaren Protagonistinnen folgende Film setzt seine Spannungsmomente mit großer Präzision. Seine Wirkung bezieht er dabei insbesondere aus dem Gegensatz zwischen dem warmen Licht sommerlicher Bilder und dem mitunter eiskalten Vorgehen der Figuren. – Ab 16.

Zum Film in der arte-Mediathek


Foto: Calt Production/Noon/ARTE

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren