Die Wahrheit über unsere Ehe (arte)

Donnerstag, 04.04.2019

15.4., 21.55-23.45, arte (ERSTAUSSTRAHLUNG)

Diskussion

Der französische Regisseur Henri Decoin (1890-1969) war von den 1930er- bis 1960er-Jahren ein umtriebiger Tausendsassa, der sich in zahlreichen Genres bewährte. Komödien und Historienfilme finden sich deshalb in seiner Vita ebenso wie Polizeifilme oder psychologische Dramen. 1935 heiratete er die 18-jährige Danielle Darrieux und begleitete sie kurze Zeit später zu ihrer ersten Stippvisite in Hollywood, wo Decoin sich weitere Anregungen für seinen flotten, publikumswirksamen Stil holen konnte. Seit 1941 von Darrieux geschieden, trat sie dennoch in den 1950er-Jahren weiter in einigen seiner Filme auf, von denen „Die Wahrheit über unsere Ehe“ der beste ist. Danielle Darrieux spielt darin die im Original auch titelgebende Bébé Donge, die den rastlosen Großindustriellen und Weiberhelden François (Jean Gabin) geheiratet hat.

Der als Rückblende erzählte Film setzt ein, als François nach zehnjähriger Ehe von seiner Frau vergiftet wird und im Krankenhaus mit dem Tod ringt: Im Detail ziehen seine skrupellose Rücksichtslosigkeit gegenüber der Ehefrau, seine ständigen Betrügereien und sein verpfuschtes Leben an ihm vorbei. Decoins Verfilmung des sehr spannenden und psychologisch genauen Romans von Georges Simenon erschüttert in ihrer konsequenten Mitleidlosigkeit und besticht durch den visuellen Ideenreichtum und die beiden hervorragenden Hauptdarsteller. – Sehenswert ab 16.


Foto: Gaumont

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren