Jim Jarmuschs „The Dead Don’t Die“ eröffnet die Filmfestspiele von Cannes

Donnerstag, 11.04.2019

Die Konkurrenz um die "Goldene Palme" startet erstmals mit einem Zombiefilm

Diskussion

Sie sind endgültig salonfähig geworden, die verrottenden, nach Menschenfleisch gierenden Untoten: Mit „The Dead Don’t Die“ eröffnet erstmals ein Zombiefilm die ehrwürdigen Filmfestspiele in Cannes, die 2019 vom 14. bis 25. Mai stattfinden. Regisseur Jim Jarmusch, der 1984 mit „Stranger Than Paradise“ in Cannes mit einer Caméra d'Or geehrt wurde, seitdem ein Stammgast des Festivals ist und mit „Only Lovers Left Alive“ 2013 auch schon ein anderes Horror-Subgenre, den Vampirfilm, auf seine ganz eigene Weise interpretierte und in den Wettbewerb von Cannes einschleuste, geht das Sujet der „Walking Dead“ komödiantisch an. Bill Murray und Adam Driver bekommen als Vater-Sohn-Gespann, das als Kleinstadt-Cop-Duo für die Sicherheit im beschaulichen Örtchen Centerville verantwortlich ist, alle Hände voll zu tun, als die Toten aus dubiosen Gründen nicht mehr in ihren Gräbern bleiben wollen.

Um seine Variante einer „Nacht der lebenden Toten“ anzuzetteln, hat Jim Jarmusch einen All-Star-Cast um sich geschart – was die Entscheidung, den Film in Cannes als Eröffnungsfilm zu zeigen, wahrscheinlich beflügelt hat: Unter anderem sind Tilda Swinton, Chloë Sevigny, Steve Buscemi, Danny Glover, Iggy Pop und Tom Waits mit von der Partie. Mit welchen Filmen „The Dead Don’t Die“ um die „Goldene Palme“ konkurrieren wird, steht ab 18. April fest, wenn das Festival sein Programm bekannt gibt.


Foto: © Focus Features

Kommentar verfassen

Kommentieren