Das Filmrätsel des Monats: Abkürzungen

Montag, 03.06.2019

Das FILMDIENST-Gewinnspiel im Juni: Die aktuellen Fragen drehen sich um Filme mit markanten Abkürzungstiteln. Zu gewinnen gibt es viele sehenswerte Filme auf DVD/BD

Diskussion

Abkürzungen können das Leben leichter machen, sofern alle Angesprochenen wissen, dass sich hinter kryptischen Buchstabenkombinationen eine sinnvolle Bedeutung verbirgt. Einen besonderen Klang haben vor allem Abkürzungen, die durch die Kombination von Wort-Anfangsbuchstaben ein neues Kurzwort erzeugen, zu Deutsch: Akronym. Auch Filme greifen solche Akronyme gerne schon im Titel auf und versuchen damit Interesse zu wecken. Aktuell setzt der Jugendabenteuerfilm TKKG (Start am 6. Juni) darauf, die Fangemeinde der zugrundeliegenden Bücher auch fürs Kino zu gewinnen, der selbstredend nicht mehr gesagt zu werden braucht, dass der Filmtitel wie der Name des Teams jugendlicher Verbrechensaufklärer aus den ersten Buchstaben ihrer Vor- bzw. Spitznamen besteht.

Zum Start von „TKKG“ drehen sich auch unsere Gewinnspielfragen im Juni um abgekürzte Filmtitel:


Frage 1: D.O.A. als Abkürzung für „Dead on Arrival“ ist ein Begriff aus dem Alltag des Rettungsdienstes, der einen medizinisch hoffnungslosen Fall bezeichnet. Mehrere Filme haben sich dieses Akronym zum Titel erwählt, darunter ein klassischer Film noir von 1950, der im Deutschen „Opfer der Unterwelt“ hieß. Wer spielte darin die Hauptrolle des Unglückseligen, dem nach einer Vergiftung nur wenige Tage bleiben, um seinen eigenen Mörder zu finden?

Frage 2: Eigentlich wird Superagent James Bond mit jedem Gegner fertig. Eine besonders fiese kriminelle Organisation hat sich jedoch über Jahrzehnte hinweg gehalten und macht ihm immer wieder das Leben schwer. Ihr Name ist ein Akronym, das übersetzt etwa „Spezialagentur für Gegenspionage, Terrorismus, Rache und Erpressung“ bedeutet. 2015 tauchte die Organisation nach langer Funkstille wieder in einem Bond-Film auf und gab diesem der Einfachheit halber auch gleich den Titel. Wie lautet er?

Frage 3: Steven Spielberg hat im Laufe seiner Karriere mehrfach auf Abkürzungstitel zurückgegriffen, sie allerdings sicherheitshalber immer auch aufgelöst. Nach „E.T. – The Extra-Terrestrial“ und „A.I. – Artificial Intelligence“ drehte er 2016 nach einer Vorlage von Roald Dahl „The BFG“. Welches Wort verbirgt sich hinter dem „G“ des Titels?


Teilnehmer des Gewinnspiels schreiben eine Mail an redaktion@filmdienst.de mit dem Betreff „Abk.“, Antworten auf die drei Fragen und einer Angabe, welcher Film im Fall des Gewinnens gewünscht wird - und dort, wo es beide Möglichkeiten gibt, ob es die DVD oder die Blu-ray sein soll. Bitte vergessen Sie außerdem nicht Ihre Postadresse, damit die Gewinne auch verschickt werden können.

Viel Erfolg!

Teilnahmeschluss ist der 30. Juni.


Zu gewinnen sind auch im Juni wieder hochwertige DVDs und Blu-rays. Die Gewinne im Überblick:

- Green Book – Eine besondere Freundschaft (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 19. Juni, Anbieter: eOne). Auf einer realen Begebenheit beruhende Tragikomödie über die gemeinsame Fahrt eines proletenhaften italienischstämmigen Chauffeurs und eines kultivierten schwarzen Pianisten auf Konzerttour in den US-Südstaaten. Das von zwei herausragenden Darstellern und einem warmherzigen Humor getragene Road Movie skizziert einen Lernprozess in beide Richtungen (mit Viggo Mortensen, Mahershala Ali, Linda Cardellini, Dimiter D. Marinov).

Hier geht es zur Kritik.


- Beautiful Boy (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 6. Juni, Anbieter: NFP). Nach einem Erfahrungsbericht gedrehtes, packendes Drama über den jahrelangen Kampf eines Vaters, seinem in die Drogensucht abgerutschten Sohn zu helfen, sowie die allmähliche psychische und physische Veränderung des jungen Mannes (Regie: Felix van Groeningen, mit Steve Carell, Timothée Chalamet, Maura Tierney, Kaitlyn Dever).

Hier geht es zur Kritik.


- Ben is Back (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 7. Juni, Anbieter: Tobis). Intimes, bravourös gespieltes Familiendrama über einen drogenabhängigen jungen Mann, der durch seine Heimkehr an Weihnachten für Spannungen innerhalb seiner Patchwork-Familie sorgt (Regie: Peter Hedges, mit Julia Roberts, Lucas Hedges, Courtney B. Vance, Kathryn Newton).

Hier geht es zur Kritik.


- Vice – Der zweite Mann (DVD/Blu-ray, Erscheinungstermin: 28. Juni, Anbieter: Universum). Kritisches, formal und darstellerisch brillantes Filmporträt des US-Politikers Richard „Dick“ Cheney als bittere Satire auf ein über Jahrzehnte aufgebautes fatales Machtsystem, das Cheneys Lebens- und Berufsstationen durch Kommentare, Bildmontagen und surreale Illusionsbrüche in einen größeren Zusammenhang stellt (Regie: Adam McKay, mit Christian Bale, Amy Adams, Steve Carell, Sam Rockwell). Achtung: Kapazitätsbedingt können wir nur eine Blu-ray des Films verlosen!

Hier geht es zur Kritik.


- Kommissar Gordon & Buffy (DVD, Erscheinungstermin: 7. Juni, Anbieter: eksystent distribution). Schwedischer Zeichentrickfilm über eine alte Kröte, die im Wald Verbrechen aufklärt und in einer tapferen Maus eine Nachfolgerin findet. Ein ruhig erzählter Film mit ungemein liebenswerten Figuren, der unaufgeregt zeigt, wie man an Aufgaben wachsen kann (Regie: Linda Hambäck). Achtung: Der Film erscheint nur auf DVD!

Hier geht es zur Kritik.


Die richtigen Antworten für das Mai-Filmrätsel über Zombie-Komödien lauteten:

1. Zombieland

2. Anton Yelchin

3. Martin Freeman


Foto: ©Warner Bros.

Kommentar verfassen

Kommentieren