Netflix & Amazon Prime im Mai

Freitag, 24.05.2019

Film- und Serientipps aus der Welt der Streaming-Riesen

Diskussion

Es sah lange so aus, als ob es mit der filmischen Adaption des Fantasy-Romans „Ein gutes Omen“ nie etwas werden würden. Die Kooperation der Autoren Terry Pratchett und Neil Gaiman erschien 1990, und kein geringerer als Terry Gilliam trug sich mit dem Plan, das Buch für die Leinwand zu adaptieren. Er scheiterte aber genauso wie sein Ex-„Monty Python“-Gefährte Terry Jones, der an einer Fernsehverfilmung arbeitete. Dank Neil Gaiman ist es nun aber doch geglückt: Der Autor fungiert als Showrunner der Amazon-Prime-Serie „Good Omens“, die den Stoff in sechs einstündigen Episoden umsetzt. Neben David Tennant als Dämon und Michael Sheen als Engel, die beide die drohende Apokalypse sabotieren wollen, wirkt jede Menge Star-Prominenz bei dem humorvollen Endzeit-Spektakel mit, unter anderem Jon Hamm als Erzengel Gabriel, Benedict Cumberbatch als Satan und Brian Cox als Tod.

Amazon Prime startet die Serie am 31. Mai. Auf britische Comedy-Kunst können sich die Abonnenten des Streaminganbieters aber schon früher freuen: Am 17. Mai startet eine zweite Staffel der vielgelobten Sitcom „Fleabag“ von und mit Phoebe Waller-Bridge als „Bad Girl“-Antiheldin, die sich in London mit dem Frausein, den Männern, der Familie und dem Leben an sich herumschlägt.

"Fleabag" geht in die zweite Staffel
"Fleabag" geht in die zweite Staffel

      Das könnte Sie auch interessieren:


Netflix hält mit einer deutschen Serie dagegen. Nach den heimischen Netflix-Originalen „Dark“ und „Dogs of Berlin“ präsentiert die Plattform mit „how to sell drugs online (fast)“ (31.5.) ihr erstes deutsches Comedy-Format, eine skurrile Serie um zwei Schüler, die in den Online-Drogenhandel einsteigen. Mit Spannung werden viele Serienfans außerdem die sechste Staffel der Polit-Serie „House of

Filmdienst Plus

Kommentar verfassen

Kommentieren