Rosita

Donnerstag, 09.05.2019

Ein romantisches Stummfilm-Abenteuer von Ernst Lubitsch

Diskussion

Ein Stummfilm-Abenteuer von Ernst Lubitsch, mit dem der aus Berlin stammende Regisseur 1923 seinen Einstand in Hollywood gab, wo er später zu einem Meister der Screwballkomödie aufsteigen sollte. „Rosita“ erzählt von einer feurigen spanischen Straßensängerin, in die sich der spanische König (Holbrook Blinn) verliebt; die Schöne selbst allerdings hat ihr Herz einem feschen Adligen (George Walsh, der Bruder von Regisseur Raoul Walsh, der Lubitsch bei „Rosita“ als Co-Regisseur unterstützte) geschenkt, der alsbald ins Visier des eifersüchtigen Monarchen gerät und hingerichtet werden soll. Und dann ist da noch die Königin, die von der unstandesgemäßen Passion ihres Mannes gar nicht begeistert ist und Rosita gerne loswerden würde. Diese hat alle Hände voll zu tun, sich und ihren Liebsten heil aus der ganzen Affäre zu retten. Gespielt wird die Hauptfigur vom blonden Hollywoodstar Mary Pickford, die den Film mit ihrer eigenen Produktionsfirma auch produzierte. Pickford versuchte damals, von ihrem Image als süßes kleines Mädchen wegzukommen; dafür schwebte ihr zunächst eine „Faust“-Verfilmung mit ihr als Gretchen vor, bevor sie sich mit Lubitsch schließlich auf den auf einem Opernstoff beruhenden „Rosita“-Film einigte. – Ab 14.

Hier geht es zum Film in der Arte Mediathek



Foto: arte

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren