The Salesman

Donnerstag, 09.05.2019

Asghar Farhadis Drama um ein Ehepaar, das nach einer Attacke auf die Frau in eine Krise gerät

Diskussion

Im Rahmen seiner Filmreihe zum Filmfestival in Cannes zeigt Arte Asghar Farhadis Drama um ein Ehepaar in Teheran, das in eine schwere Krise gerät. Die beiden wirken an einer Inszenierung von Arthur Millers „Tod eines Handlungsreisenden“ mit, als sie Hals über Kopf ihre Wohnung verlassen müssen und Unterschlupf in Räumen finden, die zuvor einer als Prostituierte diskreditierten Mieterin gehörten. Dann wird die Ehefrau, als sie eines Abends alleine zuhause ist, von einem Fremden überrascht und vergewaltigt. Ein Trauma, das auch dazu führt, dass sie und ihr Mann sich einander entfremden. Das von subtilen Metaphern durchwebte Beziehungsdrama reflektiert die Probleme eines gebildeten Paars aus dem iranischen Mittelstand, das mit Fragen um Scham, Bloßstellung und Ehrgefühlen konfrontiert wird. Der fantastisch gespielte und elegant inszenierte Film wurde 2016 in Cannes fürs beste Drehbuch und die Leistung von Hauptdarsteller Shahab Hosseini geehrt. - Sehenswert ab 14.

Hier geht es zum Film in der Arte Mediathek



Foto: © Habib Majidi/SMPSP

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren