Zähl bis drei und bete (arte)

Donnerstag, 16.05.2019

27.5., 20.15-21.45, arte

Diskussion

Als eine Art Gegenstück zur Ausgangslage von Zwölf Uhr mittags, das auch Motive und den Hauptdarsteller Van Heflin aus Mein großer Freund Shane übernimmt, vereinte Delmer Daves 1957 in „Zähl bis drei und bete“ (Originaltitel: „3:10 to Yuma“) Elemente aus zwei der besten Western (nicht nur) der Jahre zuvor. Der verarmte, von seiner Frau als Versager angesehene Farmer Ben Wade (Heflin) hält der Belohnung wegen den selbstsicheren Bandenchef Dan Evans (Glenn Ford) bis zu dessen Abtransport fest. Bis zur Abfahrt des Zugs muss er einige Stunden in einem Hotelzimmer warten und die gewaltsame Befreiung seines Gefangenen durch dessen Bande befürchten. Während die beiden Zwangszimmergenossen Sympathie und Verständnis füreinander entwickeln, lässt Evans keinen Zweifel daran, dass er fest mit seiner Befreiung rechnet. Der perfekt inszenierte und ausgezeichnet gespielte Western zeichnet sich durch differenzierte Charakterzeichnung aus; eines der Hauptwerke des Genrespezialisten Daves. – Ab 14.


Foto: Columbia Pic.

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren