Sommerhäuser

Donnerstag, 03.10.2019

Souveräne Familienkomödie um drei Generationen

Diskussion

Ein großer Gemeinschaftsgarten wird im Jahrhundertsommer 1976 für drei Generationen zum Schauplatz bedeutsamer Umbrüche. Der Tod der Großmutter und ein verheerendes Gewitter führen zu Auseinandersetzungen um den möglichen Verkauf des Grundstücks. Während sich in der mittleren Generation Konflikte zusammenbrauen, entwickeln die neugierigen Kinder ganz andere Energien. Hitze und Sonnenbrand, Wespen und Nachrichten über einen „Kinderfresser“ heizen die Situation überdies auf.

Eine eindrucksvoll gespielte Komödie über die Widersprüche in Lebensentwürfen, die souverän zwischen dramaturgischer Verdichtung und unbeschwerter Sommerfrische balanciert. Dabei widersteht die Inszenierung von Sonja Maria Kröner einer forcierten Betonung des Zeitkolorits sowie der Versuchung, jeden Erzählstrang bis zum Ende auszuloten. – Sehenswert ab 14.

Hier geht es zum Film in der ARD Mediathek


Foto: Das Erste/WDR

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren