Collateral (Tele5)

Freitag, 05.07.2019

16.7., 22.05-23.35, Tele5

Diskussion

Seit seinem Thriller „Heat“ (1994) war Michael Mann einer der renommiertesten „Autorenregisseure“ in Hollywoods Genrekino, dessen Filme sich durch einen ebenso klaren wie sehr individuellen Stil auszeichneten und immer auch eine persönliche Vision spüren ließen. Sein Thriller „Collateral“ (2004) endet dort, wo „Heat“ begann – an einer S-Bahn-Station in Los Angeles – und er beginnt dort, wo „Heat“ aufhörte: am Airport der Metropole. Ins Auto des schwarzen Taxifahrers Max (Jamie Foxx) steigt ein Auftragskiller (Tom Cruise), der in dieser Nacht fünf Menschen töten will und einen ortskundigen Fahrer braucht und kurzerhand Max zwingt, die Rolle zu übernehmen. Aus der nächtlichen Reise der beiden durch die in Neonlicht getauchte Metropole wird ein dicht inszenierter und intensiv gespielter Thriller, der die Konfrontation zweier ungleicher Männer, die miteinander in Zwangsabhängigkeit verbunden sind, mit Fragen nach dem Sinn des Daseins und der Möglichkeit eines intensiveren Lebens jenseits normaler Angestelltenexistenz verknüpft. Virtuos spielt der Film mit dem Licht und kreiert präzise, zugleich lyrische Bilder, die vieles nur andeuten und doch oft mehr zeigen, als man sieht.


Foto: © ProSiebenSat1 Media AG

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren