Im August bei MUBI: Eine Jean-Luc-Godard-Retrospektive

Donnerstag, 18.07.2019

Der Arthouse-Streamingdienst präsentiert in August frühe Filme des französischen Nouvelle-Vague-Filmemachers

Diskussion

Der Arthouse-Streamingdienst Mubi wartet im August mit einer kleinen Retrospektive zu Jean-Luc-Godard auf, in der die frühen Werke des französischen Filmemachers aus den 1960er-Jahren versammelt sind. Ab 8. August steht Godards furioser Debütfilm „Außer Atem (1959), eine der Initialzündungen der Nouvelle Vague, für 30 Tage zum Ansehen zur Verfügung. Am 16. August folgt dann der ein Jahr später entstandene, aber wesentlich unbekanntere Film „Der kleine Soldat“ (1960). Darin soll ein OAS-Agent in Genf einen Rundfunkkommentator ermorden, der dem feindlichen Lager nahesteht. „Der kleine Soldat“ spielt zwar zur Zeit des Algerienkriegs, ist aber weniger eine Auseinandersetzung mit Politik als vielmehr eine Fortsetzung von „Außer Atem“: ein Gangsterfilm mit politischem Hintergrund, in dem die Hauptfigur glaubt, man könne persönliche Freiheit mit dem Revolver in der Hand erzwingen.

Ab 23. August folgt Godards dritte Regiearbeit „Eine Frau ist eine Frau“ (1960), in der eine Stripteasetänzerin unbedingt ein Kind von ihrem Geliebten will und, als der sich weigert, schließlich einen gemeinsamen Freund bittet, ihrem Wunsch nachzukommen. Godards erster Versuch mit Direktton, Farbe und CinemaScope ist vom Musical und den Hollywoodkomödien der 1930er-Jahre inspiriert. Godard kopiert jedoch die Vorbilder nicht naiv, sondern analysiert deren Elemente, etwa Musik und Farbe; ihn interessiert die erzählte Geschichte weniger als die Erzählmethode.

Ab 30. August läuft „Die Verachtung“ (1963) über die zerbrechende Ehe eines Drehbuchautors: ein Film über das Filmemachen und die Welt des Films, komponiert in auffälliger Farbdramaturgie. Braun, Gelb und Grün dominieren bei den Außenaufnahmen, Rot, Blau und Weiß in den Innenräumen. Ein auf der Handlungsebene schlichter, beinahe belangloser Film, unter anderem mit dem damaligen Star Brigitte Bardot, der seinen inszenatorischen Reichtum in einer Vielzahl von Zitaten und Anspielungen, Dopplungen und Brechungen offenbart und damit zu einem faszinierenden Dokument unermüdlicher (Selbst-)Reflexion wird.


Sehenswerte Filme bei MUBI im August im Überblick:


03.08.: Caché von Michael Haneke

04.08.: Der siebente Kontinent von Michael Haneke

05.08.: War Photographer von Christian Frei

06.08.: Zu früh/Zu spät von Danièle Huillet, Jean-Marie Straub

07.08.: Le Bonheur - Glück aus dem Blickwinkel des Mannes von Agnés Varda

08.08.: Unser täglich Brot von Nikolaus Geyrhalter

09.08.: Außer Atem von Jean-Luc Godard

10.08.: Höhere Gewalt von Ruben Östlund

11.08.: The Giant Buddhas von Christian Frei

12.08.: The Survivalist von Stephen Fingleton

15.08.: Banksy – Exit through the Gift Shop von Banksy

16.08.: Der kleine Soldat von Jean-Luc Godard

17.08.: Sleepless in New York von Christian Frei

18.08.: La belle saison - Eine Sommerliebe von Catherine Corsini

19.08.: King of Devil's Island von Marius Holst

20.08.: Klassenverhältnisse von Danièle Huillet, Jean-Marie Straub

22.08.: Yes von Sally Potter

23.08.: Eine Frau ist eine Frau von Jean-Luc Godard

24.08.: Cairo Time von Ruba Nadda

26.08.: Space Tourists von Christian Frei

27.08.: Der Tod des Empedokles von Danièle Huillet, Jean-Marie Straub

28.08.: Mercuriales – Die Töchter des Merkur von Virgil Vernier

29.08.: Überall wo wir sind von Veronika Kaserer

30.08.: Die Verachtung von Jean-Luc Godard

31.08.: Die Liebesfälscher von Abbas Kiarostami


Die Filme sind über mubi.com verfügbar.

Kommentar verfassen

Kommentieren