Flussaufwärts

Donnerstag, 01.08.2019

Betont ruhiges und unaufgeregtes „Fluss/Road-Movie“ von Marion Hänsel

Diskussion

Nach dem Tod ihres gemeinsamen Vaters unternehmen die Halbbrüder Homer (Olivier Gourmet) und Joé (Sergi López) eine Bootsfahrt in Kroatien, um sich besser kennenzulernen und sich über die seelischen und physischen Verletzungen durch den Vater auszutauschen. Doch die beiden wortkargen Männer können sich nur zögerlich voreinander offenbaren.

Die belgische Regisseurin Marion Hänsel unterläuft in ihrem betont ruhigen und unaufgeregten „Fluss/Road-Movie“ gezielt alle Erwartungen an Konfliktsituationen, existenzielle Sinnsuche und Abenteuer. Die beiden Brüder haben sich nicht viel zu sagen, aber ihre Schweigsamkeit hat in keinem Moment die Schwere und Ernsthaftigkeit eines Kommunikationsproblems, sondern wird gelassen als Charaktereigenschaft hingenommen. Dabei verhindert die extreme Reduziertheit freilich das Entstehen eigendynamischer Erzählpfade und bleibt auf die Vermeidung konventioneller Schemata beschränkt. – Ab 16.

Hier geht es zum Film in der arte Mediathek



Foto: Man’s Films

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren