Woodstock (arte)

Freitag, 02.08.2019

16.8., 22.10-01.50, arte

Diskussion

Vom 15. bis 18.8.1969 verbrachten die Superstars der damaligen Rock- und Folkszene sowie über 400.000 Besucher „drei Tage des Friedens und der Musik“ auf dem Gelände einer Milchfarm in Bethel, New York, rund 70 Kilometer südwestlich der Stadt Woodstock. Letztere gab dem Musikfestival letztlich den Namen, unter dem es bis heute legendären Status genießt. Das monumentale Ereignis wurde ebenso wie der während des Festivals mit 20 Kameraleuten gedrehte Dokumentarfilm von Michael Wadleigh (mit einem Schnitt, an dem Martin Scorsese und Thelma Schoonmaker beteiligt waren) zum Symbol einer selbstbewussten Gegenkultur, die damals freilich bereits ihren Höhepunkt überschritten hatte. Als musikalisches und zeitgeschichtliches Dokument bleibt „Woodstock“ mitreißend und äußerst aufschlussreich, insbesondere in der von arte gezeigten 215-minütigen „Director’s Cut“-Version, in der die Atmosphäre von Ort und Zeit glänzend zur Geltung kommt. – Ab 14.


Foto: arte

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren