Hannas schlafende Hunde (BR Fernsehen)

Donnerstag, 08.08.2019

19.8., 23.10-01.00, BR FERNSEHEN (ERSTAUSSTRAHLUNG)

Diskussion

Mit neun Jahren besteht für Hanna Berger (Nike Seitz) kein Zweifel daran, dass sie anders ist als die anderen: Ende der 1960er-Jahre ist der Antisemitismus der Nazi-Zeit im österreichischen Provinznest Wels noch immer präsent; und das Mädchen bekommt das immer wieder zu spüren. Von der kämpferischen Oma (Hannelore Elsner) bekommt Hanna die Bestätigung, eine Jüdin zu sein, während ihre Mutter (Franziska Weisz) lieber schweigt, sich in der Scheinnormalität einrichtet und ihre beiden Kinder erzkatholisch erzieht, während ihr Mann (Rainer Egger) so tut, als spiele das Thema für ihn keine Rolle. Hannas nicht abreißenden Fragen aber kann die Familie irgendwann nicht mehr mit Lügen begegnen... Das nach einem Roman von Elisabeth Escher von Andreas Gruber inszenierte Gesellschaftsdrama vermeidet jede Dramatik, um die Ewiggestrigen nicht ins Monströse zu überhöhen. Der Regisseur ist selbst in Wels aufgewachsen und war ein Mitschüler von Elisabeth Escher. – Ab 14.


Foto: © BR/enigma film/Kerstin Stelter

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren