Wut (WDR Fernsehen)

Mittwoch, 14.08.2019

24.8., 21.45-23.15, WDR Fernsehen

Diskussion

Als eine türkische Jugendgang in Berlin den Jungen Felix (Robert Höller) schikaniert, mischt sich dessen Vater Simon (August Zirner), ein angehender Universitätsprofessor, ein. Zunächst mit Erfolg, doch Can, der Anführer der Türken (Oktay Özdemir), will sich nicht geschlagen geben. Mit jeder Aktion, die der Germanist gegen seinen Gegner unternimmt, gießt er mehr Öl ins Feuer. Es entsteht ein explosives Gemisch aus Wut, Demütigung und Ohnmacht, was in eine Katastrophe mündet.

Der spannend und dicht inszenierte, gut gespielte Thriller über Jugendgewalt und Ausländerfeindlichkeit skizziert keine Lösungsansätze, sondern bildet die Realität schonungslos ab und entwirft eine eskalierende Situation, in der der Rechtsstaat an seine Grenzen stößt. Dabei verweigert sich der Film von Züli Aladag einfachen Antworten und plädiert nicht dafür, Gewalt umstandslos mit Gewalt zu beantworten. Gewalt zeigt er nie um ihrer selbst willen, verdeutlicht sie vielmehr als stumpf, hässlich, ratlos und irreführend. Die Geschichte ist zwar psychologisch nicht allzu subtil erzählt, zeichnet aber keinesfalls schwarz-weiß, sondern taucht alle Figuren in ein beängstigendes Zwielicht. – Sehenswert ab 16.


Foto: WDR/Hardy Spitz

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren