Den Menschen so fern (WDR)

Donnerstag, 12.09.2019

19.9., 23.25-01.00, WDR Fernsehen

Diskussion

Ein französischer Lehrer (Viggo Mortensen) gerät 1954 bei Ausbruch des Algerienkriegs im Atlas-Gebirge zwischen die Fronten. Widerwillig übernimmt er den Auftrag, einen Algerier (Reda Kateb), der einen Verwandten getötet hat, in die nächste Stadt zu bringen. Der gefährliche Weg bringt die Männer einander näher und lässt sie allmählich Verständnis füreinander entwickeln.

Das ruhig erzählte, eindrucksvoll gespielte Drama von David Oelhoffen entwickelt eine Erzählung von Albert Camus schlüssig zur exemplarischen Geschichte einer Verständigung über nationale und religiöse Grenzen hinweg weiter. Die beiden Männer bleiben dabei auf geradezu exemplarische Weise ihren Prinzipien treu, wobei ihre unterschiedliche Sozialisierung und ihr immer wieder aufscheinender christlicher und muslimischer Hintergrund auf einem humanistischen Level zusammentreffen.

Die Versöhnungsbotschaft des Films wird dabei konsequent, aber nicht aufdringlich entwickelt. In einem Umfeld, in dem friedliebende Menschen keinen Platz mehr zum Leben finden, kann Optimismus nur verhalten sein. Die versöhnliche Message wird durchweg aus den Charakteren abgeleitet und in visuell überwältigende Bilder eingebunden.


Foto: WDR/Arsenal

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren