Die Gentrifizierung bin ich (3sat)

Donnerstag, 12.09.2019

16.9., 22.25-00.05, 3sat (ERSTAUSSTRAHLUNG)

Diskussion

In dem pfiffigen Filmessay des Schweizer Künstlers Thomas Haemmerli geht es um ein heftig umstrittenes Thema: die Entwicklung der Städte und die Frage, welche Formen des urbanen Lebens dem menschlichen Dasein am ehesten angemessen sind.

Anhand autobiografischer Überlegungen plädiert Haemmerli und sein intellektuell funkelnder, durchaus selbstironischer Film für eine forcierte Verdichtung des städtischen Wohnraums, sprich: für Hochhäuser und Innenstädte, die nicht nur für Fußball-Profis erschwinglich sind.

Haemmerli, der sich vom Hausbesetzer zum Hausbesitzer wandelte und mit der Zeit entdeckte, dass sein Verhalten für die Umwandlung ganzer Stadtbezirke in hochpreisige Edelreviere mitverantwortlich ist, revidiert mit viel Sarkasmus manche linke Ansicht, die auch vor der Frage nicht Halt macht, welche Welt er seinen Kindern einmal hinterlassen will.


Foto: 3sat

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren