30 Jahre Cinegraph

Mittwoch, 09.10.2019

Der Verein, der sich um die Erforschung der deutschen Filmgeschichte verdient gemacht hat, feiert runden Geburtstag

Diskussion

Am UNESCO Welttag des audiovisuellen Erbes feiert am 27.10.2019 das „Cinegraph – Hamburgisches Zentrum für Filmforschung e.V.“ sein 30-jähriges Bestehen. Gegründet wurde der Verein, der sich die Erforschung der deutschen Filmgeschichte und die Bereitstellung von Daten, Fakten und Hintergrundinformationen zum deutschen Kino auf die Fahnen geschrieben hat, im Sommer 1989 von Mitarbeitern des bereits fünf Jahre zuvor entstandenen gleichnamigen „Cinegraph“-Lexikons. Neben dieser regelmäßig erweiterten Loseblatt-Sammlung, die zu den wichtigsten „Wissensspeichern“ rund ums deutsche Kino gehört, organisiert der gemeinnützige Verein außerdem regelmäßig das „cinefest– Internationales Festival des deutschen Film-Erbes (das 2019 vom 16. bis 24. November stattfindet) und die in diesem Rahmen stattfindenden „Cinegraph“-Kongresse als filmhistorische Austausch- und Diskussionsplattform.

Sein 30-jähriges Jubiläum feiert Cinegraph zusammen mit einem anderen „Geburtstagskind“, dem Ensemble „Tuten und Blasen“, das ebenfalls auf 30 Jahre zurückblicken kann und sich mit seinen Stummfilmmusiken ebenfalls um die Vermittlung von Filmgeschichte, unter anderem in langjähriger Kooperation mit „Cinegraph“, verdient gemacht: Im Metropolis Kino Hamburg wird am 27.10. zur Feier des Tages Reinhold Schünzels Komödie „Der Himmel auf Erden“ (1926/1927) mit Musikbegleitung von „Tuten und Blasen“ zur Aufführung kommen.



Foto: aus „Der Himmel auf Erden“, © Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen, Berlin

Kommentar verfassen

Kommentieren