Der nackte König - 18 Fragmente über Revolution

Freitag, 15.11.2019

Ein dokumentarischer Essay darüber, wie Menschen zu Revolutionären werden

Diskussion

Der Schweizer Dokumentarfilmregisseur und -autor Andreas Hoessli studierte vor seiner Karriere als Filmemacher in Zürich und Paris Soziologie und Wirtschafts- und Sozialgeschichte; insofern verwundert es nicht, dass auch sein essayistisches Filmprojekt „Der nackte König“ sich soziologisch-analytisch mit einem gesellschaftspolitischen Thema befasst: Der Film handelt von Menschen, die zu Revolutionären werden, ausgehend von dem polnischen Reporter Ryszard Kapuscinski, der 1979 die Revolution im Iran erlebte, und den Protesten gegen das Regime in Polen ab 1980. Daraus wird ein vierzig Jahre umspannender, assoziativer Querschnitt durch revolutionäre Daseinsformen. – Ab 16.

Hier geht es zum Film in der arte Mediathek



Foto: © Mira Film/Centrala


Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren