© ZDF/Douglas Knapp

Assault - Anschlag bei Nacht (3sat)

Donnerstag, 09.01.2020

24.1., 22.25-23.50, 3sat

Diskussion

John Carpenters Actionfilm der 1970er-Jahre gehört zu jenen in der Filmgeschichte immer wieder auftretenden Werken, die zuerst eine eher gleichgültige Aufnahme erfahren, sich langfristig aber als anerkannte und einflussreiche Kunstwerke ins Gedächtnis schreiben – wovon erst vor wenigen Monaten die „Tatort“-Hommage Angriff auf Wache 08 kündete, die in vielem kaum mehr als ein verkapptes Remake von „Assault“ war. Bei Carpenter ist der hauptsächliche Schauplatz ein vor der Auflösung stehendes, schon fast verlassenes Polizeirevier in Los Angeles. Hier befinden sich an einem heißen Sommertag nur noch wenige Polizisten, als einige Gefangene dort untergebracht werden und eine schwer bewaffnete Gang einen Mann dort hinhetzt. Dessen Tochter wurde von einem Warlord getötet, worauf der Vater es dem Mörder mit gleicher Münze heimzahlte. Für die Menschen in dem Revier, die keine Hilfe rufen können, droht das Haus zur Todesfalle zu werden, da immer mehr Gangmitglieder angreifen.

Der mit filmgeschichtlichen Zitaten durchsetzte Film folgt vor allem Howard Hawks’Rio Bravo (1959) und George A. Romeros Horrorfilm Die Nacht der lebenden Toten (1968), um einen modernen Großstadt-Western zu erschaffen. Perfekt inszeniert und hochspannend, fesselt der Film insbesondere durch die ästhetische Gestaltung.


Foto: ZDF/Douglas Knapp

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren