© Capelight

Leb wohl, meine Königin!

Mittwoch, 15.01.2020

Benoît Jacquots Abgesang aufs "Ancien Régime"

Diskussion

Versailles, kurz nach dem Sturm auf die Bastille 1789: Eine junge Frau (Lea Seydoux), Vorleserin der Königin Marie Antoinette (Diane Kruger), beobachtet die zwischen Ignoranz, Angst und Unverständnis wechselnden Reaktionen der Hofgesellschaft auf die anbrechende Revolution. Da sie der Königin in inniger Liebe zugetan ist, lässt sie sich auf eine gefährliche Maskerade ein, um deren beste Freundin vor dem Volkszorn zu retten. Präzise schildert der Film von Benoît Jacquot aus der Perspektive einer Figur, die sich zwischen der Sphäre der Dienstboten und der Pracht der königlichen Gemächer bewegt, den Zerfall eines Herrschaftssystems, wobei er die Verdrängung und Realitätsferne der Mächtigen deutlich macht. - Sehenswert ab 14.

Hier geht es zum Film in der ARD Mediathek

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren