© Universal Pictures International

Troll Hunter (Tele 5)

Mittwoch, 15.01.2020

25.1., 20.15-22.20, Tele 5

Diskussion

Eine gut gelungene norwegische Variante des seit „Blair Witch Project“ und „Paranormal Activity“ florierenden „Found Footage“-Horrors, der so tut, als würde darin „Augenzeugenmaterial“ unheimlicher Vorkommnisse gezeigt. Regisseur André Øvredal ist aber so klug, es mit der gängigen Wackelkamera-Ästhetik nicht zu übertreiben, und so liefert „Trollhunter“ nicht nur erzählerisch, sondern auch visuell ein sehr ansprechendes Spiel mit den legendären Sagengestalten seiner Heimat: Drei Studenten folgen einem ominösen Jäger, der angeblich Bären ins Visier nimmt, in Wahrheit aber als Trolljäger dafür sorgt, dass die archaischen Bewohner des Landes den Menschen nicht in die Quere kommen. Das von den Studenten aufgezeichnete Filmmaterial, auf dem tatsächlich Trolle zu sehen sind, passt der Regierung gar nicht, die die Existenz der geheimnisvollen und ziemlich gefährlichen Wesen tunlichst geheim halten will. Daraus entspinnt sich ein spannendes Horror-Fantasy-Abenteuer, das die Trolle auch effekttechnisch gekonnt zum Leben erweckt und mit der Zivilisation kollidieren lässt. – Ab 16.

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren