© ORF/Superfilm

Das letzte Problem (3sat)

Mittwoch, 11.11.2020

26.11., 20.15-21.45, 3sat

Diskussion

Kein geringerer als Schriftsteller Daniel Kehlmann hat das Drehbuch zu diesem TV-Krimi geliefert, in dem sich der österreichische Schauspieler Karl Markovics einmal mehr nicht nur in der Hauptrolle, sondern auch auf dem Regiestuhl versucht. Im Zentrum stehen ein Hotel im Vorarlberger Skigebiet, in dem ein Mord geschieht, und der alternde Kommissar Horak (Markovics), der gerade dort zu Gast ist und flugs die Ermittlungen übernimmt.

Die Stimmung ist von Anfang an angespannt: Da das Gebäude eingeschneit ist, können die Gäste nicht abreisen; schon vor dem Verbrechen herrschte darüber großer Unmut unter den Gästen, nach dem Mord spannen sich die Nerven bis zum Zerreißen: Schließlich ist es wahrscheinlich, dass sich der Täter noch im Haus befindet! Könnte ein weiterer Mord geschehen? Horak geht daran, unterstützt von seinem Assistenten, den Tatort zu untersuchen und Verhöre mit Gästen und Angestellten zu führen. Unterdessen versucht eine eifrige Dorfpolizistin, die durch einen Anruf alarmiert wurde, sich zu dem Hotel durchzuschlagen. Es wird immer klarer: Etwas ist an diesem Fall äußerst faul und rätselhaft!

Der Film ist ein weiterer Teil der bewährten „Landkrimi“-Reihe, gedreht im malerischen Skiort Zürs. Dabei entfaltet er sich zunächst als klassischer "Whodunit", der durch die exzentrische Persönlichkeit des Kommissars und einiger Gäste auch komödiantische Züge hat, um schließlich gegen Ende eine kapriziöse Volte zum Psychodrama zu nehmen. Konkurriert aktuell um den 3sat Zuschauerpreis.


Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren