© Schröder-Media (aus "Hi, AI")

Filmreihe: Wie werden wir leben?

Dienstag, 04.02.2020

Das Kleine Fernsehspiel des ZDF präsentiert Filme rund um mögliche Zukunftsszenarien

Diskussion

In Japan werden „humanoide Roboter“, autonome Maschinenwesen, in Hotellobbys, Einkaufzentren und Seniorenheimen längst im Dauerbetrieb erprobt: das Zusammenleben mit sogenannten "A.I.s", also mit künstlicher Intelligenz, ist vom Science-Fiction-Szenario zur Realität geworden und könnte es in den nächsten Jahrzehnten in noch viel intensiverem Ausmaß werden - so eines der möglichen Zukunftsszenarien, die derzeit Das Kleine Fernsehspiel des ZDF unter dem Titel "Wie werden wir leben?" in der ZDF Mediathek präsentiert. Der Dokumentarfilm "Hi, AI" (2019) von Isabella Willinger beobachtet bildmächtig das Aufeinandertreffen von Menschen und Maschine mit großer Aufmerksamkeit, ohne schulmeisterliche oder moralische Besserwisserei, dafür aber mit subtiler Ironie. Am Beispiel einer sprechenden Sexpuppe und eines Androiden spürt der leise Film dem Stand einer Menschheitsrevolution nach, bei der sich auch ethische Fragen im Umgang mit den Maschinenwesen kaum mehr von der Hand weisen lassen.

Ergänzt wird der herausragende Dokumentarfilm von zwei etwas älteren Zukunftsentwürfen: Das Drama "TRUST. Wohltat" (2007) von Eicke Betting befasst sich mit den (dystopischen) Aussichten für das Sozialsystem einer immer älter werdenden Gesellschaft, wenn nur kapitalistische Interessen den Maßstab dafür abgeben; und "Auf Nummer sicher?" (2007) kreist in Form eines Thrillers um die Gefahren von digitaler Überwachungstechnik.

Hier geht es zur Filmreihe in der ZDF Mediathek

Kommentar verfassen

Kommentieren