© Senator/Universum

Victoria

Mittwoch, 05.02.2020

Radikales Filmexperiment von Sebastian Schipper: Ein wilder Trip durch die Berliner Nacht

Diskussion

Die junge Spanierin Victoria (Laia Costa) lernt in einem Berliner Club vier proletarische Kleingangster (u.a. Frederick Lau, Franz Rogowski) kennen, die in dieser Nacht eine Schuld begleichen wollen. Als einer von ihnen ausfällt, springt sie für ihn ein. Ein radikales auratisches Drama auf Augenhöhe mit Jean-Luc Godards Außer Atem, in dem sich die innerlich zerrissene Protagonistin neu entdeckt. Dabei lebt der in einer einzigen Einstellung gedrehte Film von Sebastian Schipper von seiner enormen Konzentration sowie von der Intensität der Darsteller. Der Taumel des Geschehens, in dem jederzeit alles möglich ist, überträgt sich auf den Zuschauer, der mit den Protagonisten planlos und doch zugleich hellwach durch die Nacht driftet. – Sehenswert ab 16.

Hier geht es zum Film in der ARD Mediathek

Filmdetails
Kommentar verfassen

Kommentieren